13 Praktische Tipps für den Gebrauchtwagenkauf | mit Checkliste

08 November 2021

Lesezeit: 5 min

Der Gebrauchtwagenkauf kann eine aufregend, aber gleichzeitig auch eine sehr nervenaufreibende Erfahrung sein.

Es gilt an viele Dinge zu denken, bevor man sich sicher genug ist, um den Kauf abzuschließen. Wie man sein Traumauto findet und inspiziert bis hin zur Transaktion sind alles Dinge, die wohlüberlegt sein sollten.

Damit Ihr Gebrauchtwagenkauf einfacher und ohne ungewollten Überraschungen vonstattengeht, haben wir die 13 wichtigsten Tipps für den Gebrauchtwagenkauf für Sie gesammelt.

Dieser Artikel enthält auch eine herunterladbare Gebrauchtwagen-Kauf-Checkliste.

Lasst uns starten.

13 Tipps für den Gebrauchtwagenkauf

1. Was brauchen Sie?

Der erste Schritt beim Gebrauchtwagenkauf ist, sich Gedanken darüberzumachen, wofür man sein künftiges Fahrzeug eigentlich braucht.

Das hört sich zwar erstmal einfach an, aber viele Käufer geraten während dem Suchprozess in Versuchung, ein teureres Auto, mit Eigenschaften, die eigentlich nicht gebraucht werden, zu kaufen.

Beschäftigen Sie sich aber zunächst eine Weile mit dem Autokauf, wird das Ihnen helfen herauszufinden, welcher Autotyp für Sie der Richtige ist und wie viel Geld Sie bereit sind dafür auszugeben.

Wenn Sie öfters längere Distanzen fahren oder eine große Familie haben, sollten Sie sich überlegen einen SUV zu kaufen.

Wenn Sie eher Wert auf einen guten Kraftstoffverbrauch legen, oder auf ein komfortables und sicheres Fahrzeug, dann sollten Sie sich auf ein Fahrzeug mit diesen Eigenschaften konzentrieren.

Ein Beispiel: Wenn Sie Kinder haben und Wert auf Sicherheit legen, wäre ein Volvo SUV sicherlich passend. Wenn Sie allerdings nach einem Auto suchen, dass Sie zur Arbeit und wieder zurückbringt, sollten Sie eher ein Volkswagen Polo in Betracht ziehen.

Dasselbe Prinzip gilt, wenn Sie viel Platz im Kofferraum benötigen, um schwere Gegenstände zu transportieren. Daher sollten Sie sich zunächst eine Liste mit Eigenschaften machen, die Ihr zukünftiges Fahrzeug mitbringen sollte.

Das ist der erste und wichtigste Schritt, wenn Sie es vermeiden wollen einen Wagen zu kaufen, der nicht zu Ihnen und Ihrem Budget passt.

Wie viel können Sie bezahlen?

Der nächste Tipp für den Gebrauchtwagenkauf hilft Ihnen dabei herauszufinden, wie hoch Ihr Budget für den Autokauf ist.

Es ist wichtig sich ein Budget zu setzen, da sich dadurch die Anzahl an passenden Gebrauchtwagen verringert.

Wenn Sie zum Beispiel 8000 Euro ausgeben wollen, sind für Sie nur Autos in diesem Preisgebiet interessant.

Lassen Sie sich am besten auch nicht von Werbungen und Videos von Autohäusern für fantastische Finanzierungen mit niedrigen Zinsen in Versuchung bringen.

Für eine bessere finanzielle Planung sollten Sie bei Ihrem am Anfang gesetzten Budget bleiben. Falls ein Auto, dass Sie mögen, doch ein bisschen über Ihrem Budget liegt, sollten Sie zunächst einmal versuchen mit dem Verkäufer zu verhandeln. Oftmals kommt dabei ein Preis heraus, der beide Parteien zufriedenstellt.

Expertentipp: Achten Sie beim Gebrauchtwagenkauf auf zusätzlichen Kosten, die auftreten können, damit Sie genügend Geld für die Versicherung, Autoanmeldung, etc. übrig haben.

Das führt uns zu unserem dritten Tipp für Ihren Gebrauchtwagenkauf.

3. Denken Sie an alle Kosten

Im nächsten Schritt müssen Sie alle Kosten berücksichtigen, die bei einem Gebrauchtwagenkauf aufkommen können.

Diese Kosten beinhalten:

  • Anmeldegebühren
  • Steuern
  • Andere Gebühren, die Sie bei einem Notar, oder der Lokalbehörde bezahlen müssen

Nachdem Sie diese Kosten in Ihrem Budget bedacht haben, können Sie nun auch genauer bestimmen, ob Sie eine Finanzierung benötigen oder nicht.

4. Autohändler oder Privatverkäufer?

Es gibt viele verschiedene Orte, an denen man ein gebrauchtes Auto kaufen kann.

Die Möglichkeiten reichen von klassischen Autohändlern, Online-Fahrzeugmärkten, kleineren Gebrauchtwagenhändlern bis hin zu Privatverkäufern.

Allerdings gibt es einige Aspekte, auf die Sie achten müssen, wenn Sie entscheiden, wo Sie Ihren Gebrauchtwagen kaufen wollen.

Während ein Händler Ihnen oftmals Garantien anbietet, finden Sie bei einem Privatverkäufer oft einen besseren Kaufpreis. Dies ist vor allem interessant, falls Sie auf der Jagd nach einem Schnäppchen sind.

In der Regel können Sie beim Autokauf von privat immer ein bisschen Geld sparen. Allerdings gibt es auch einige Risiken, die Sie beim Gebrauchtwagenkauf von privat beachten müssen.

Um mehr darüber zu lernen, wie man ein Auto sicher kauft, sollten Sie unseren Guide über Auto Kaufverträge lesen.

Der bekannteste Gebrauchtwagenmarkt ist mobile.de, wo Sie Inserate von Privatpersonen, wie auch von Gebrauchtwagenhändlern finden können.

Ein kurzer Hinweis: Swiftcourt’s Kaufverträge für Autos sind bequem und kostenlos auf mobile.de verfügbar, falls Sie dort einen Wagen kaufen.

5. Erstellen Sie sich eine Liste von passenden Gebrauchtwagen

Unser Nächster Tipp für den Kauf eines Gebrauchtwagens beinhaltet das erstellen einer Liste an potentiellen Autos.

In diese Liste sollten Sie alle Informationen zu den Gebrauchtwagen packen, die zu Ihnen passen und die Ihrem Budget entsprechen. Außerdem sollten Sie sich dort auch die Kontaktangaben des Verkäufers notieren.

Wenn Sie zum Beispiel mobile.de benutzen, um nach passenden Fahrzeugen zu suchen, können Sie alle relevanten Inserate für später speichern.

Erstellen Sie sich eine Liste von passenden Gebrauchtwagen

Ihre Liste können Sie nutzen, um verschiedene Optionen im Markt miteinander zu vergleichen und um einfach mit dem Verkäufer in Kontakt zu treten.

Das hilft Ihnen dabei das richtige Fahrzeug parat zu haben, wenn es Zeit für den Kauf ist. Durch das Führen einer Liste sparen Sie sich auch unnötige Versuchungen durch Inserate neuer Autos, die im Endeffekt doch nicht zu Ihnen passen.

Indem Sie die Kontaktdaten und andere Angaben des Verkäufers auf Ihrer Liste haben, wird es auch einfacher den Verkäufer zu kontaktieren und ein Treffen zur Inspektion oder Probefahrt zu vereinbaren.

Expertentipp: Beachten Sie beim Gebrauchtwagenkauf, dass Ihre Liste an Fahrzeugen immer auf dem neuesten Stand ist. Dazu sollten Sie sich regelmäßig die neuesten Inserate auf den Fahrzeugmärkten anschauen und mit den Gebrauchtwagen auf Ihrer Liste vergleichen und falls nötig, irrelevante Autos entfernen.

6. Prüfen und vergleichen Sie Preise

Nachdem Sie Ihre Liste von passenden Gebrauchtwagen erstellt haben, sollten Sie jetzt die jeweiligen Preise der Fahrzeuge anschauen.

Dadurch wird Ihre Liste übersichtlicher und zu teure Autos fallen automatisch raus.

Wenn Ihre Liste vollständig ist, vergleichen Sie:

  • Die Preise der jeweiligen Wagens
  • Die Preise der verschiedenen Autos nebeneinander
  • Automodell und Baujahr
  • Den Kilometerstand
  • Den Autozustand
  • Zusätzliche Optionen

Nachdem Sie die verschiedenen Indikatoren verglichen haben, sollten Sie, solange Fahrzeuge entfernen, bis nur noch 2-4 Autos auf der Liste übrig sind. Diese Gebrauchtwagen können Sie jetzt inspizieren und Testfahren.

Bedenken Sie aber, dass der Verkaufspreis oftmals verhandelbar ist!

Wenn Sie ein Auto in einer Anzeige finden, dass zu Ihren Interessen und Ihrem Budget passt, sollten Sie trotzdem immer den Preis mit dem Verkäufer verhandeln.

Dadurch ist es möglich einen noch besseren Deal herauszuschlagen.

7. Finden Sie Gebrauchtwagen in Ihrer Nähe

Um Reisekosten für Inspektionen und Testfahrten zu sparen, lohnt es sich zunächst nach Gebrauchtwagen in Ihrer Nähe zu suchen.

Sie können dafür online nach gebrauchten Autos suchen, oder Ihre Freunde und Familie fragen, ob diese Ihnen Tipps geben können.

Wer weiß! Vielleicht verkauft Ihr Nachbar gerade in diesem Moment sein/ihr Auto und Sie können einen entspannten Autokauf abschließen.

Es gibt aber auch noch eine andere Möglichkeit, wie Sie Gebrauchtwagen in Ihrer Nähe finden können.

Wenn Sie zum Beispiel ein Fahrzeug in Berlin kaufen wollen, dann können Sie den mobile.de Filter nutzen, der Ihnen nur Inserate in Ihrer Nähe anzeigt:

Finden Sie Gebrauchtwagen in Ihrer Nähe

8. Überprüfen Sie die Fahrzeughistorie: TÜV und Scheckheft

Nachdem Sie ein Fahrzeug gefunden haben, das Ihren Präferenzen entspricht, ist unser nächster Tipp für den Gebrauchtwagenkauf, die Fahrzeughistorie unter die Lupe zu nehmen.

Beachten Sie vor allem beim Gebrauchtwagenkauf von privat, die Fahrzeughistorie (Fahrzeugdokumentation) zu checken, da es hier mehr Risiken gibt.

Hier ist eine Liste an Gründen, warum Sie die Fahrzeughistorie überprüfen sollten:

  • Vermeiden Sie kostspielige Fehler beim Gebrauchtwagenkauf
  • Stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug nicht als gestohlen gemeldet wurde
  • Prüfen Sie, ob das Auto Unfälle und Reparaturen hatte
  • Finden Sie heraus, ob das Auto jemals einen Totalschaden hatte
  • Vermeiden Sie Stress durch versteckte Schäden

Ein wiederkehrendes Thema ist leider, dass Kriminelle Autos kaufen und danach wieder verkaufen, ohne den Status des Gebrauchtwagens in der Polizei Datenbank als gestohlen zu ändern.

Es ist sehr wichtig, dass Sie es daher nicht vernachlässigen, die Angaben in der Fahrzeughistorie, zum Beispiel durch das Scheckheft zu überprüfen. Vor allem dann, wenn Sie einen Gebrauchtwagen von einer Privatperson kaufen – selbst wenn das Auto günstiger oder umsonst angeboten wird.

Wenn Sie das nicht vor dem Kauf überprüfen, können einige unangenehme Überraschungen auf Sie warten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie immer nach der Fahrzeughistorie und dem Scheckheft fragen sollten, bevor Sie das Auto inspizieren oder eine Probefahrt durchführen.

Sie wollen sicher nicht 100 Km reisen und ein Auto inspizieren, um später herauszufinden, dass es sich um ein gestohlenes Kfz gehandelt hat.

Expertentipp: Sie können das Ergebnis der letzten Hauptuntersuchung des Autos bei TÜV überprüfen lassen. Dies kostet zwischen 30 und 50 Euro und kann online bestellt werden.

Geben Sie dafür einfach die FIN/VIN Nummer des Autos ein, um loszulegen.

9. Lassen Sie das Auto von einem Mechaniker überprüfen

Sobald Sie ein Auto in einer Anzeige gefunden haben, dass Ihren Vorstellungen entspricht, also das richtige Modell, Alter, Laufleistung und Zustand hat, ist es Zeit eine Besichtigung inklusive Inspektion durchführen zu lassen.

Da der Kauf eines Wagens eine große Investition ist, sollten Sie sich nicht nur auf Ihr eigenes Auge verlassen, sondern die Inspektion von einer Fachperson (z.B. ein Mechaniker) durchführen lassen.

Hierdurch können Sie auch unnötige Fallstricke nach dem Kauf vermeiden, wie zum Beispiel Motorprobleme, Rostschäden oder andere Vorschäden.

Solange Sie kein Mechaniker sind, sollten Sie den Gebrauchten nicht selber inspizieren.

Natürlich ist es auch hilfreich eine Fachperson dabei zu haben, falls doch ein Schaden vorhanden ist, da dann schneller eine Lösung gefunden werden kann.

Die zusätzlichen Kosten, die durch das Anstellen eines Mechanikers auf Sie zukommen, sind es auf alle Fälle wert.

Auch wenn der Mechaniker Sie zwischen 150 und 300 Euro kosten wird, lohnt es sich oft, da Gebrauchtwagen möglicherweise versteckte Probleme mit sich bringen, die später teuer werden können.

10. Die Probefahrt

Nach der Inspektion ist es Zeit für die Probefahrt.

Durch die Probefahrt können Sie gut herausfinden, ob etwas anderes, dass der Mechaniker vielleicht übersehen hat, mit dem Auto nicht stimmt.

Scheuen Sie sich nicht den Besitzer nach einer Probefahrt zu fragen, selbst wenn Sie wissen, dass das Auto in einem sehr guten Zustand ist oder ein Video des Autos gesehen haben.

Die Probefahrt

Denn durch die Probefahrt, bekommen Sie ein Gefühl dafür, wie sich das Auto fahren lässt und können gleichzeitig alle Funktionen ausprobieren. Auch können Sie hier auf versteckte Mängel aufmerksam werden.

Achten Sie darauf, dass Sie den Wagen sowohl auf der Autobahn als auch in der Stadt Probefahren.

Während der Probefahrt sollten Sie überprüfen, ob die folgenden Dinge funktionieren:

  • Die Klimaanlage
  • Die Heizung
  • Das Fahrverhalten bei hohen Geschwindigkeiten
  • Die Bremsen
  • Das Radio
  • Etc.

Sie sollten auch alle Mängel, die Ihnen auffallen notieren und dem Verkäufer mitteilen.

11. Einen guten Deal verhandeln

Nachdem Sie das passende Auto gefunden haben, es inspiziert und Probe gefahren sind, ist es Zeit den Preis mit dem Verkäufer zu verhandeln.

Beim Verhandeln können Sie immer versuchen, den Kaufpreis so niedrig wie möglich anzusetzen. Achten Sie aber darauf, den Autoverkäufer nicht mit einem unverschämten Angebot zu verärgern.

Das bedeutet, dass Sie immer mit einem Preis beginnen sollten, der unterhalb des angebotenen Verkaufspreises des Verkäufers liegt.

Wie lange sollten Sie verhandeln?

Dadurch, dass Sie sich schon ein Budget gesetzt haben, wissen Sie genau wie viel Sie bereit sind zu zahlen. Fangen Sie daher mit einem realistischen Angebot an, dass 15-25% unter Ihrem Budget liegt.

Nachdem Sie Ihr Angebot bereitet haben, warten Sie auf die Antwort des Verkäufers.

Für den Fall, dass Sie Ihr Auto bei einem Gebrauchtwagenhändler kaufen und keine Probleme am Wagen vorhanden sind, sollten Sie auch zusätzliche Leistungen, wie zum Beispiel eine Garantie oder kostenlose Versicherungspakete verhandeln.

12. Vermeiden Sie die Bezahlung mit Bargeld

Beim Gebrauchtwagenkauf sollten Sie darauf achten, das Auto nie in Bar zu bezahlen.

Sie sollten immer Banküberweisungen vornehmen, um zukünftige Missverständnisse und Komplikationen zu vermeiden.

Warum?

Das ist ganz einfach. Falls nämlich später doch Probleme auftreten, ist es schwieriger zu beweisen, wer wem wie viel Geld schuldet, wenn die Bezahlung in Bar vonstattengegangen ist.

Aber es gibt natürlich nicht nur negative Gründe, warum Sie nicht in Bar bezahlen sollten.

Es gibt viele legitime Gründe, warum jemand lieber in Bar bezahlen will, aber wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas faul ist, sollten Sie lieber von dem Kauf verzichten. Dadurch können Sie sich im Zweifel sehr viel Stress ersparen.

Expertentipp: Wenn der Verkäufer darauf besteht, dass Sie ihn/sie in Bar bezahlen, kann das ein Hinweis darauf sein, dass etwas mit dem Auto nicht stimmt. Durch die Barzahlung vermeidet der Verkäufer, dass Sie später handfeste Beweise besitzen.

13. Schauen Sie sich den Vertrag sorgfältig an

Beim Gebrauchtwagenkauf ist es sehr wichtig, dass Sie sich den Vertrag sorgfältig anschauen und alles doppelt überprüfen.

Sie können sogar so weit gehen, dass Sie sich mit einem Anwalt beraten, um sicherzugehen, dass alles seine Richtigkeit hat.

Schauen Sie sich den Vertrag sorgfältig an

Das Letzte worauf Sie Lust haben, nachdem Sie so viel Zeit investiert haben, ist von einem Verkäufer mit einem nicht rechtsgültigen Vertrag über den Tisch gezogen zu werden.

Um auf der sicheren Seite der Transaktion zu sein, können Sie gerne Swiftcourt’s Kaufverträge für Autos benutzen. Unsere Verträge wurden schon von mehr als 950.000 Menschen genutzt, um ihre Rechte als Autokäufer und Verkäufer von privaten Fahrzeugen sicher wahrzunehmen.

  • Melden Sie sich einfach mit Ihrer E-Mail an und:
  • Bearbeiten Sie den Vertrag gemeinsam mit dem Vertragspartner online
  • Unterschreiben Sie den Vertrag digital auf Ihrem Computer oder Handy, mit Erhalt eines Unterschriftzertifikats.

Die beste Neuigkeit ist, dass Swiftcourt’s sichere Bezahlung bald nach Deutschland kommt. Dadurch wird der Gebrauchtwagenkauf – und Verkauf stressfrei, indem der Käufer sein Auto und der Verkäufer sein Geld bekommt.

Gebrauchtwagen Checkliste: Den richtigen Gebrauchtwagen finden

Wir erwarten nicht, dass Sie alle 13 Schritte auswendig lernen. Wir sind alle Menschen und großartig darin Sachen zu vergessen.

Da wir uns aber um Ihren reibungslosen Gebrauchtwagenkauf bemühen, haben wir Ihnen eine herunterladbare Checkliste erstellt. Diese Checkliste können Sie jederzeit ausgedruckt oder auf Ihrem Handy bereithalten, damit Ihnen kein Fehler beim Gebrauchtwagenkauf unterläuft.

PDF Checkliste herunterladen

Zusammenfassung:

Wir hoffen, dass Sie unsere Tipps als hilfreich für Ihren Gebrauchtwagenkauf empfunden haben. Egal nach welchem Auto Sie schauen, wir empfehlen Ihnen die Tipps in diesem Artikel zu beherzigen, um Ihren Traumwagen zu finden und eine sichere Transaktion durchzuführen.

Mit ein bisschen Geduld und Recherche sollte der Gebrauchtwagenkauf auch gleich einfacher und weniger stressvoll sein. Vergessen Sie auch nicht die Checkliste abzuhaken, sobald sie das Auto besichtigen.

Falls Sie auch mehr über das Auto verkaufen von privat lernen wollen, können Sie gerne dem link folgen.

Eric Suess
Veröffentlicht von Eric Suess

Begleiten Sie uns